Warnintervall für Weberweiterungen angeben

Diese Richtlinie ermöglicht Ihnen, das Warnintervall anzugeben, das Outlook verwendet, bevor es eine Weberweiterung während der Initialisierung deaktiviert. Das Warnintervall steuert, wie häufig Office die Speicher- und CPU-Auslastung für eine ausgeführte Weberweiterung überprüft.

Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung aktivieren, können Sie das Warnintervall für Weberweiterungen angeben. Wenn die Weberweiterung bei der Arbeitsspeicher- oder CPU-Überprüfung mehr als den angegebenen Schwellenwert für die Speicherwarnung benötigt, deaktiviert Outlook die Weberweiterung.

Wenn Sie diese Richtlinieneinstellung deaktivieren oder nicht konfigurieren, verwendet Outlook das Standardwarnintervall von 5 Sekunden. Dieses Alarmintervall setzt das WEF-Warnintervall außer Kraft. Das maximale Warnintervall beträgt 600 Sekunden, und das minimale Warnintervall beträgt 5 Sekunden.


Unterstützt auf: Mindestens Windows 7
Registry HiveHKEY_CURRENT_USER
Registry Pathsoftware\policies\microsoft\office\15.0\wef\outlook
Value Namealertinterval
Value TypeREG_DWORD
Enabled Value1
Disabled Value0

(5-600 Sekunden)

Registry HiveHKEY_CURRENT_USER
Registry Pathsoftware\policies\microsoft\office\15.0\wef\outlook
Value Namealertinterval
Value TypeREG_DWORD
Default Value5
Min Value5
Max Value600

outlk15.admx

Administrative Vorlagen (Computer)

Administrative Vorlagen (Benutzer)