Quellen oder Hostnamenmuster, für die Einschränkungen für unsichere Quellen nicht gelten sollen

Mit dieser Richtlinie wird eine Liste von Quellen (URLs) oder Hostnamenmustern
wie "*.example.com" festgelegt, für die keine Sicherheitsbeschränkungen für
unsichere Quellen gelten.

Auf diese Weise können Organisationen Quellen für ältere Anwendungen,
die kein TLS bereitstellen können, auf die weiße Liste setzen oder einen
Testserver für die interne Webentwicklung einrichten, damit die Entwickler
Funktionen testen können, die einen sicheren Kontext erfordern, ohne TLS
auf dem Testserver bereitstellen zu müssen. Außerdem wird mit dieser Richtlinie
verhindert, dass die Quelle in der Omnibox als "Nicht sicher" gekennzeichnet wird.

Das Festlegen einer Liste von URLs in dieser Richtlinie hat den gleichen Effekt wie
das Festlegen des Befehlszeilen-Flags "--unsafely-treat-insecure-origin-as-secure"
für eine durch Kommas getrennte Liste mit denselben URLs. Wenn diese Richtlinie
konfiguriert ist, wird das Befehlszeilen-Flag überschrieben.

Mit dieser Richtlinie wird "UnsafelyTreatInsecureOriginAsSecure" überschrieben, sofern vorhanden.

Weitere Informationen zu sicheren Kontexten finden Sie unter
https://www.w3.org/TR/secure-contexts/.

Beispielwert

http://testserver.example.com/
*.example.org

Unterstützt auf: Mindestens Windows 7 oder Windows Server 2008

Quellen oder Hostnamenmuster, für die Einschränkungen für unsichere Quellen nicht gelten sollen

Registry HiveHKEY_CURRENT_USER
Registry PathSoftware\Policies\Google\ChromeOS\OverrideSecurityRestrictionsOnInsecureOrigin
Value Name{number}
Value TypeREG_SZ
Default Value

chromeos.admx

Administrative Vorlagen (Computer)

Administrative Vorlagen (Benutzer)