Auslöser für Passwortschutzwarnung

Damit können Sie das Auslösen der Passwortschutzwarnung steuern. Durch diese Meldung werden Nutzer gewarnt, wenn sie ihr geschütztes Passwort auf potenziell verdächtigen Websites wiederverwenden.

Anhand der Richtlinien "PasswordProtectionLoginURLs" und "PasswordProtectionChangePasswordURL" können Sie konfigurieren, welches Passwort geschützt werden soll.

Wenn die Richtlinie auf "PasswordProtectionWarningOff" festgelegt ist, wird keine Passwortschutzwarnung angezeigt.
Wenn die Richtlinie auf "PasswordProtectionWarningOnPasswordReuse" festgelegt ist, wird die Passwortschutzwarnung angezeigt, wenn der Nutzer sein geschütztes Passwort auf einer Website wiederverwendet, die nicht auf der weißen Liste steht.
Wenn die Richtlinie auf "PasswordProtectionWarningOnPhishingReuse" festgelegt ist, wird die Passwortschutzwarnung angezeigt, wenn der Nutzer sein geschütztes Passwort auf einer Phishingwebsite wiederverwendet.
Wenn die Richtlinie nicht konfiguriert ist, werden ausschließlich Google-Passwörter geschützt. Der Nutzer kann diese Einstellung jedoch ändern.

Unterstützt auf: Mindestens Windows 7 oder Windows Server 2008

Auslöser für Passwortschutzwarnung


  1. Passwortschutzwarnung ist ausgeschaltet
    Registry HiveHKEY_CURRENT_USER
    Registry PathSoftware\Policies\Google\ChromeOS
    Value NamePasswordProtectionWarningTrigger
    Value TypeREG_DWORD
    Value0
  2. Die Passwortschutzwarnung wird durch die Wiederverwendung eines Passworts ausgelöst
    Registry HiveHKEY_CURRENT_USER
    Registry PathSoftware\Policies\Google\ChromeOS
    Value NamePasswordProtectionWarningTrigger
    Value TypeREG_DWORD
    Value1
  3. Die Passwortschutzwarnung wird durch die Wiederverwendung eines Passworts auf einer Phishingseite ausgelöst
    Registry HiveHKEY_CURRENT_USER
    Registry PathSoftware\Policies\Google\ChromeOS
    Value NamePasswordProtectionWarningTrigger
    Value TypeREG_DWORD
    Value2


chromeos.admx

Administrative Vorlagen (Computer)

Administrative Vorlagen (Benutzer)