Nutzern erlauben, schwache PINs als Sperrbildschirm-PIN festzulegen

Wenn "false" eingestellt ist, können Nutzer keine schwache PIN festlegen, die leicht zu erraten ist.

Beispiele für schwache PINs: PINs, die nur aus einer Ziffer bestehen (1111), PINs, die eine Zahlenfolge enthalten, bei der die Zahlen stets um 1 erhöht werden (1234), PINs, die eine Zahlenfolge enthalten, bei der die Zahlen stets um 1 verringert werden (4321) und PINs, die häufig genutzt werden.

Standardmäßig erhalten Nutzer nur eine Warnmeldung – d. h. keine Fehlermeldung – wenn die PIN als schwach eingestuft wird.

Unterstützt auf: Mindestens Windows 7 oder Windows Server 2008

Registry HiveHKEY_CURRENT_USER
Registry PathSoftware\Policies\Google\ChromeOS
Value NamePinUnlockWeakPinsAllowed
Value TypeREG_DWORD
Enabled Value1
Disabled Value0

chromeos.admx

Administrative Vorlagen (Computer)

Administrative Vorlagen (Benutzer)